Warum ist WordPress so schwierig (und wie man es einfacher machen kann)

Warum ist WordPress so schwierig (und wie man es einfacher machen kann)
Paul Steele

Wenn Sie verschiedene Website-Baukästen vergleichen, sind Sie vielleicht auf die Meinung gestoßen, WordPress sei schwer zu bedienen.

WordPress ist der weltweit beliebteste Website-Builder, der über 43 % aller Websites im Internet betreibt. Einige Leute beschweren sich jedoch, dass WordPress schwieriger zu bedienen ist als Lösungen wie Squarespace und Wix.

In diesem Artikel räumen wir mit dem Mythos auf, warum WordPress so schwierig ist, und verraten Ihnen die Tricks, Tools und Techniken, mit denen Sie die volle Leistung von WordPress ohne Schwierigkeiten nutzen können.

Warum ist WordPress so schwierig?

Über 43 % aller Websites im Internet sind auf WordPress aufgebaut, was Sie vielleicht stutzig macht:

Warum nutzen so viele Menschen eine schwierige Plattform?

Im Gegensatz zu Website-Buildern wie Squarespace ist WordPress vollständig quelloffen, anpassbar und flexibel. Sie können WordPress auf jede beliebige Art und Weise nutzen, was für neue Benutzer verwirrend klingen mag.

Dies gilt insbesondere, wenn Sie zuvor einen Website-Builder wie Wix.com verwendet haben. Diese Plattformen verfügen in der Regel über eingeschränkte Funktionen und kontrollieren genau, wie Sie ihre Tools verwenden. Dies mag den Anschein erwecken, dass sie einfach zu bedienen sind, aber sie sind auch sehr restriktiv.

Mit den richtigen Techniken, Werkzeugen und Informationen ist WordPress genauso einfach wie jeder andere Website-Baukasten, aber ohne jegliche Einschränkungen.

Wenn Sie sich für WordPress entscheiden, haben Sie die Freiheit, jeden beliebigen Webhoster und Domain-Anbieter zu nutzen, so dass Sie Ihre WordPress-Website genau so aktualisieren, anpassen und erweitern können, wie Sie es wünschen.

Allein im offiziellen WordPress-Repository finden Sie über 60.000 kostenlose Plugins, mit denen Sie Ihre Website um alle möglichen Funktionen erweitern können. Stellen Sie sich Plugins wie Apps für Ihr iPhone vor, nur dass sie für Ihre Websites sind.

Wenn es um die Gestaltung Ihrer Website geht, können Sie ein beliebiges kostenloses oder Premium-Theme verwenden, oder sogar Drag & Drop Page Builder einsetzen, um ein völlig einzigartiges Design zu erstellen.

Sie müssen keine Provider-Bedingungen beachten und sind Eigentümer aller Inhalte auf Ihrer Website.

Sehen wir uns also an, warum fast die Hälfte aller Website-Besitzer auf der Welt den Mythos ignorieren, dass WordPress schwer zu bedienen ist, und sich für WordPress als Plattform entscheiden.

WordPress ist nicht schwer (aber hier ist, wie man es noch einfacher macht)

Wir glauben nicht, dass WordPress schwer ist, aber wenn man nicht über die richtigen Tools, Tricks und das nötige Know-how verfügt, kann sich WordPress komplexer anfühlen, als es tatsächlich ist.

In diesem Sinne, lassen Sie uns sehen, wie Sie WordPress einfacher machen können. Sie können die Links unten benutzen, um zu jedem Abschnitt des Beitrags zu springen.

    Wählen Sie den richtigen Webhosting-Anbieter

    Der richtige Hoster bietet Ihnen genau die Funktionen, die Sie benötigen, um eine erfolgreiche WordPress-Website zu erstellen und zu betreiben, auch wenn Sie noch keine Erfahrung haben.

    Einige Hoster übernehmen sogar wichtige WordPress-Wartungsaufgaben wie das Erstellen von Backups, das Hinzufügen von Sicherheits-Plugins und die Installation von Updates, so dass sich WordPress mühelos anfühlt.

    Bluehost zum Beispiel ist ein bekannter WordPress-Hosting-Anbieter, der WordPress automatisch für Sie installiert und einrichtet, wenn Sie sich anmelden.

    Von Zeit zu Zeit können Sie auf Probleme stoßen oder Fragen haben.

    Ein guter Hoster bietet Support per E-Mail, Telefon, Live-Chat und über andere Kanäle, damit Sie Ihre Website problemlos wieder in Gang bringen können.

    Da es sich um das weltweit beliebteste CMS handelt, gibt es viele Unternehmen, die WordPress-Hosting anbieten. Aus diesem Grund haben wir recherchiert und eine Liste der besten Webhosting-Unternehmen erstellt, damit Sie den für Sie passenden Anbieter finden.

    Hier sind die besten WordPress-Hosting-Unternehmen, die wir empfehlen:

    1. Bluehost - ideal für Anfänger - mit kostenloser Domain.
    2. Hostinger - erfreut sich dank erschwinglicher Preise, hoher Geschwindigkeit und kostenloser Domain immer größerer Beliebtheit.
    3. SiteGround - Premium-WordPress-Hosting-Anbieter, nutzt die Google-Cloud, etwas höhere Preise.
    4. WP Engine - Enterprise Managed WordPress Hosting Provider, ideal für große Websites.

    Unverzichtbare WordPress-Plugins installieren

    Das Beste an WordPress ist, dass Sie mit Hilfe von Plugins jede beliebige Funktion zu Ihrer Website hinzufügen können, ohne einen Entwickler einstellen zu müssen.

    Es gibt eCommerce-Plugins, die Ihnen helfen, einen Online-Shop zu erstellen, Plugins, die WordPress in eine Mitgliedschaftsseite verwandeln, damit Sie Kurse verkaufen können, intelligente Formulare zur Lead-Generierung hinzufügen, um Ihr Geschäft auszubauen, Ihre SEO-Rankings verbessern und vieles mehr.

    Tatsächlich gibt es allein im offiziellen WordPress-Repository über 60.000 kostenlose Plugins, so dass Sie keine Probleme haben werden, ein Plugin zu finden, das genau Ihren Bedürfnissen entspricht.

    Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier unsere Expertenliste mit den wichtigsten Plugins für Ihre WordPress-Website.

    Zu unseren 5 besten kostenlosen WordPress-Plugins, die wir immer empfehlen, gehören:

    1. WPForms - beste Drag & amp; Drop-Online-Formular-Builder für WordPress.
    2. AIOSEO - bestes WordPress SEO-Plugin zur Steigerung Ihrer SEO-Rankings.
    3. MonsterInsights - sehen Sie einfach Ihre Website-Analysen, um datengestützte Entscheidungen zu treffen.
    4. Duplicator - Erstellen Sie ganz einfach regelmäßige Backups für Ihre Website.
    5. SeedProd - Drag & amp; Drop Page Builder, um individuelle Website-Designs ohne Code zu erstellen.

    Finden Sie das perfekte WordPress-Theme

    Es gibt Themes für bestimmte Märkte wie WooCommerce-Themes und Themes für Mitgliederseiten, aber auch Mehrzweck-Themes, die Sie an fast jede Art von Website anpassen können.

    Genau wie bei den Plugins gibt es unzählige kostenlose Themes, allein im offiziellen WordPress-Repository sind über 10.500 kostenlose Themes zu finden.

    Noch mehr finden Sie auf den Websites der besten WordPress-Theme-Anbieter.

    Dazu gehören Elegant Themes, Astra, StudioPress und andere.

    Es ist wichtig, sich für ein Theme zu entscheiden, das gut aussieht, über die benötigten Funktionen verfügt und zudem qualitativ hochwertig ist. Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, lesen Sie unseren Leitfaden zur Auswahl des perfekten WordPress-Themes.

    Wenn Sie auf der Suche nach Theme-Empfehlungen sind, dann schauen Sie sich unsere Expertenauswahl der beliebtesten und besten WordPress-Themes an.

    Verwenden Sie einen WordPress Page Builder

    Beim Aufbau Ihrer Website erstellen Sie Beiträge und Seiten mit dem WordPress-Blockeditor.

    Wenn Sie ein blockfähiges Theme wie Divi oder Astra verwenden, können Sie Inhalte auch über den Full-Site-Editor hinzufügen.

    Mit diesem Editor können Sie das Layout des Themas vollständig ändern und neue Abschnitte zu Ihrer Website hinzufügen, ohne Code schreiben zu müssen.

    Dies ist ein guter Anfang, aber es kann sehr einfach sein und hat eine begrenzte Anzahl von Funktionen.

    Wir empfehlen nach wie vor die Verwendung eines Seitenerstellungs-Plugins wie SeedProd, mit dem Sie völlig individuelle Seitendesigns erstellen können und das vorgefertigte Blöcke enthält, die Sie per Drag & Drop auf Ihrer Website platzieren können.

    Dazu gehören erweiterte Blöcke wie Countdown-Timer, Kontaktformulare, Google Maps, Zahlungsfelder und vieles mehr.

    Nachdem Sie einen Block zu Ihrer Website hinzugefügt haben, können Sie ihn über die Einstellungen im linken SeedProd-Menü anpassen.

    Dies erleichtert die Erstellung von individuellen Homepages, Landing Pages und mehr.

    Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Leitfaden WordPress-Block-Editor vs. Page Builder sowie in unseren Expertentipps zur Beherrschung des WordPress-Inhaltseditors (Block).

    Verwenden Sie ein WordPress SEO-Plugin

    Die meisten Besucher werden Ihre Website über Suchmaschinen wie Google finden. Damit die Suchmaschinen Ihre Inhalte den richtigen Personen anzeigen, müssen Sie an Ihrer WordPress-SEO arbeiten.

    SEO ist ein umfangreiches Thema, das oft technische Aufgaben wie das Hinzufügen von Rich Snippets Schema Markup zu Ihrer Website umfasst.

    Zum Glück gibt es ein WordPress-Plugin für alles, und SEO ist da keine Ausnahme. Es gibt viele verschiedene WordPress-SEO-Plugins und -Tools, die Sie für einzelne Aufgaben verwenden können, aber wir empfehlen AIOSEO, da es das komplette SEO-Toolkit für WordPress ist.

    AIOSEO verfügt über leistungsstarke Funktionen wie Breadcrumb-Navigation, erweiterte eCommerce-SEO-Unterstützung für WooCommerce, lokale SEO, einen Assistenten für interne Links und vieles mehr. Das bedeutet, dass Sie nicht mehrere SEO-Plugins einrichten und erlernen müssen.

    AIOSEO scannt auch Ihre Seiten und Beiträge, während Sie sie schreiben, und erstellt eine Checkliste mit Möglichkeiten zur Verbesserung der SEO.

    Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie in unserem ultimativen Leitfaden für die korrekte Einrichtung von All in One SEO für WordPress.

    Verwenden Sie Tools zur Verbesserung der Geschwindigkeit und Leistung Ihrer Website

    Um ein gutes Erlebnis zu bieten, muss Ihre Website schnell laden.

    WordPress ist bereits auf Geschwindigkeit und Leistung optimiert, aber es gibt viele Tricks und Tools, mit denen es noch schneller laufen kann. Deshalb haben wir den ultimativen Leitfaden zur Steigerung der Geschwindigkeit und Leistung von WordPress erstellt, der alles enthält, was Sie wissen müssen.

    Ein automatisiertes Sicherheits-Plugin einrichten

    WordPress ist eine sichere Software, aber Hacker finden immer neue Wege, um in Websites einzudringen und Daten zu stehlen. Um neuen WordPress-Benutzern zu helfen, ihre Websites sicher zu halten, haben wir einen ultimativen WordPress-Sicherheitsleitfaden erstellt.

    Wir empfehlen auch die Verwendung von Sucuri, dem besten WordPress-Sicherheits-Plugin.

    Sucuri verfolgt alles, was auf Ihrer Website passiert, einschließlich fehlgeschlagener Anmeldeversuche und aller Änderungen an den WordPress-Dateien.

    Außerdem wird nach Malware gescannt und überwacht, ob Ihre Website auf Sperrlisten erscheint, da dies auf ein Sicherheitsproblem hinweisen kann.

    Wenn Sucuri ein Problem findet, werden Sie automatisch benachrichtigt. Auf diese Weise können Sie Ihre Website schützen, ohne dass Sie manuelle Prüfungen durchführen oder komplizierte Sicherheitstools erlernen müssen.

    Um zu erfahren, wie wir Sucuri auf unseren eigenen Websites einsetzen, lesen Sie unseren vollständigen Sucuri-Test.

    Google Analytics einrichten

    Als Inhaber einer Website ist es Ihr Ziel, Besucher auf Ihre Website zu locken und sie dort zu halten. Hier kommt Google Analytics ins Spiel.

    Mit Hilfe von Analysen können Sie Entscheidungen auf der Grundlage realer Daten treffen. So können Sie beispielsweise die Besucher Ihrer Website verfolgen und sehen, welche Inhalte am meisten Zuspruch finden. Sie können dann mehr von diesen beliebten Inhalten erstellen.

    Sie können auch sehen, wie lange die Besucher auf Ihrer Website bleiben und die Absprungrate, d. h. den Prozentsatz der Nutzer, die Ihre Website beim ersten Besuch verlassen. Sie können diese Informationen nutzen, um die Seitenaufrufe zu erhöhen und die Absprungrate in WordPress zu verringern.

    Google Analytics ist ein wichtiges Werkzeug, aber es kann kompliziert einzurichten sein. Deshalb empfehlen wir die Verwendung von MonsterInsights.

    MonsterInsights ist die beste Analyselösung für WordPress-Nutzer.

    Es ermöglicht Ihnen, Google Analytics auf Ihrer Website zu installieren und zeigt dann hilfreiche Berichte direkt im WordPress-Dashboard an.

    Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden für die Installation von Google Analytics in WordPress.

    Verwenden Sie die Filterung und Moderation von Kommentaren

    Alle Website-Besitzer machen sich Sorgen über Kommentarspam.

    Spambots und böswillige Dritte können den Kommentarbereich einer Website leicht mit Links zu Malware und minderwertigen Seiten überschwemmen, was dem Ruf Ihrer Website schaden und sogar ihre Suchmaschinenoptimierung beeinträchtigen kann.

    Sie können Kommentare in WordPress direkt vom Dashboard aus moderieren, einschließlich der manuellen Genehmigung und Sperrung von Kommentaren, oder sie sogar komplett löschen.

    Die Moderation jedes einzelnen Kommentars kann jedoch zeitaufwändig sein, vor allem, wenn Ihre Website wächst und mehr Besucher anzieht.

    Zum Glück gibt es viele Tools zur Bekämpfung von Kommentarspam in WordPress, z. B. Akismet, das alle Kommentare automatisch durch eine globale Spam-Datenbank filtert.

    Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden zu Akismet und warum Sie es sofort einsetzen sollten.

    Bearbeiten Sie Ihre Theme-Dateien niemals direkt

    WordPress ist eine Open-Source-Software, d. h. jeder kann den Code einsehen und bearbeiten oder sogar eigenes PHP, JavaScript, CSS und HTML hinzufügen. Es mag kompliziert klingen, aber es gibt viele Gründe, eigenen Code in WordPress einzufügen.

    So können Sie beispielsweise mit einem Codeschnipsel Kommentare vollständig deaktivieren oder die WordPress-Versionsnummer entfernen. Normalerweise ist es nicht sinnvoll, für diese kleinen Aufgaben ein Plugin zu installieren, daher bietet WordPress Ihnen die Möglichkeit, stattdessen Code zu verwenden.

    In vielen WordPress-Tutorials finden Sie ein Snippet und werden dann aufgefordert, die Datei functions.php Ihres Themes zu bearbeiten.

    Das Problem ist, dass selbst ein Tippfehler oder ein kleiner Fehler im Code zu Fehlern führen oder sogar Ihre Website komplett zerstören kann. Außerdem können Sie Ihr WordPress-Theme nicht aktualisieren, ohne die Anpassungen zu verlieren.

    Dies führt dazu, dass viele Leute denken, dass WordPress schwierig ist, obwohl das Problem in Wirklichkeit bei ihrem eigenen Code liegt.

    Deshalb empfehlen wir die Verwendung von WPCode.

    WPCode ist das beste Code-Snippets-Plugin für WordPress und ermöglicht es Ihnen, benutzerdefinierte PHP, JavaScript, CSS und HTML hinzuzufügen, ohne irgendwelche Theme-Dateien zu bearbeiten.

    WPCode verfügt auch über eine integrierte Bibliothek von Snippets, die Sie mit wenigen Klicks zu einer Website hinzufügen können. Selbst wenn Sie ein Anfänger ohne Programmierkenntnisse sind, können Sie mit WPCode auf sichere Weise benutzerdefinierten Code in WordPress hinzufügen.

    Halten Sie Ihre WordPress-Website auf dem neuesten Stand

    Es ist wichtig, dass Sie Ihre Themes, Plugins und die WordPress-Kernsoftware auf dem neuesten Stand halten. Hacker versuchen, bekannte Fehler und Schwachstellen in veralteter Software auszunutzen, so dass Ihre Website ein leichtes Ziel werden könnte, wenn Sie hinterherhinken.

    Aus diesem Grund ist es wichtig, den WordPress-Kern zu aktualisieren, Ihre WordPress-Plugins zu aktualisieren und die neueste Version Ihres Themes zu installieren.

    Einige Webhoster installieren diese Updates automatisch für Sie, insbesondere wenn Sie einen verwalteten Hosting-Anbieter nutzen.

    Eine weitere Option ist die Aktivierung automatischer Updates für WordPress und die Aktivierung automatischer Updates für Plugins und Themes. Damit haben Sie immer Zugriff auf die neuesten WordPress-Funktionen und -Korrekturen.

    Automatisieren Sie Ihre WordPress-Backups

    WordPress ist eine sichere und zuverlässige Software, aber es ist trotzdem eine gute Idee, regelmäßig Backups zu erstellen.

    Es passieren Unfälle und Fehler, wie z. B. das Löschen wichtiger Inhalte oder das Bearbeiten einer falschen Seite. Böswillige Dritte können auch versuchen, in Ihre Website einzudringen und Ihre Inhalte zu löschen.

    Wenn Sie regelmäßig Backups erstellen, können Sie immer eine funktionierende und fehlerfreie Version Ihrer Website wiederherstellen. Selbst wenn das Schlimmste passiert und Sie alle Daten verlieren, können Sie Ihre WordPress-Website einfach aus dem letzten Backup wiederherstellen.

    Sie sind zwar wichtig, aber viele Website-Besitzer übersehen Backups, bis es zu spät ist.

    Die gute Nachricht ist, dass es viele kostenlose und kostenpflichtige WordPress-Backup-Plugins gibt, die die harte Arbeit für Sie übernehmen können. Wir empfehlen die Verwendung eines Premium-Plugins wie Duplicator Pro, da es automatisch Backups erstellen kann.

    Für zusätzliche Sicherheit speichert Duplicator Pro Ihre Backups in beliebten Online-Speicherlösungen wie Dropbox, OneDrive oder Amazon S3. Das bedeutet, dass Sie sich von jedem beliebigen Ort aus bei diesen Diensten anmelden können und Zugriff auf eine funktionierende Kopie Ihrer Website erhalten.

    WordPress lernen

    Mit den richtigen Plugins, Themes und Techniken können Sie eine erfolgreiche WordPress-Website mühelos betreiben. In einigen Fällen können Sie sogar wichtige Aufgaben wie die Sicherung einer WordPress-Datenbank oder die Durchführung eines Sicherheitsaudits vollständig automatisieren.

    Aus diesem Grund nehmen sich viele Website-Betreiber nicht die Zeit, mehr über WordPress zu erfahren. Wir halten das für einen großen Fehler.

    Wenn Sie sich weiterbilden, können Sie die Verwendung von WordPress oft noch einfacher machen. Hier sind einige der kostenlosen Ressourcen, die Sie auf :

    • Blog: Hier veröffentlichen wir unsere WordPress-Tutorials, Anleitungen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Wir haben eine riesige Bibliothek mit kostenlosen Inhalten und veröffentlichen ständig neue Informationen.
    • Wörterbuch: Komplizierte Begriffe und technisches Jargon können WordPress viel schwieriger erscheinen lassen, als es ist. Aus diesem Grund haben wir ein Verzeichnis erstellt, das den gesamten WordPress-Jargon abdeckt.
    • Unsere schrittweisen WordPress 101-Videotutorials bieten alles, was Sie für den Einstieg in WordPress benötigen.
    • Auf unserem YouTube-Kanal finden Sie über 900 weitere Videos zu Themen wie SEO, häufige WordPress-Fehler und deren Behebung, Einbindung dynamischer Social-Media-Feeds auf Ihrer Website und vieles mehr.
    • Engage Group: Die größte und am schnellsten wachsende WordPress-Gruppe für Nicht-Techniker und Anfänger auf Facebook. Hier können Sie sich mit über 91.000 WordPress-Nutzern verbinden, Fragen stellen und Unterstützung von der Community erhalten.

    Erwägen Sie die Beauftragung eines WordPress-Wartungsdienstes

    Mit den Tipps und Tricks in diesem Leitfaden wird WordPress zum Kinderspiel, selbst wenn Sie noch nie eine Website erstellt haben.

    Wenn Sie jedoch auf der Suche nach der ultimativen stressfreien Erfahrung sind, können Sie jederzeit einen Wartungsdienst beauftragen, der sich für Sie um WordPress kümmert. Dazu gehören die Erstellung von Backups, die Installation von Updates, die Durchführung von SEO-Audits, die Aktualisierung der Sicherheit Ihrer Website, das Auffinden und Beheben defekter Links und vieles mehr.

    Diese Dienste sind ideal für WordPress-Einsteiger oder alle, denen die tägliche Pflege der Website zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Wenn Sie einen WordPress-Experten beauftragen möchten, finden Sie hier eine Auswahl der besten WordPress-Website-Wartungsdienste.

    Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, zu verstehen, warum WordPress nicht schwer ist, und dass es einen guten Grund gibt, warum fast die Hälfte aller Websites im Internet WordPress verwenden. Vielleicht möchten Sie auch unseren Leitfaden darüber lesen, wie viel es wirklich kostet, eine WordPress-Website zu erstellen, oder die wichtigsten Gründe sehen, WordPress zu verwenden.

    Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie bitte unseren YouTube-Kanal für WordPress-Videotutorials. Sie können uns auch auf Twitter und Facebook finden.




    Paul Steele
    Paul Steele
    Als Gründer der erfolgreichen Online-Marketing-Agentur unterstützt Paul Steele seit über einem Jahrzehnt Unternehmen jeder Größe beim Aufbau einer starken Online-Präsenz. Sein Fachwissen umfasst alles von Suchmaschinenoptimierung bis hin zu Social-Media-Marketing, aber seine wahre Leidenschaft liegt darin, Anfängern dabei zu helfen, das Innenleben von WordPress zu verstehen. Mit seinem Talent, komplizierte Konzepte in leicht verständliche Schritte zu zerlegen, ist Pauls Anfängerleitfaden für WordPress zu einer unverzichtbaren Ressource für neue Website-Besitzer, Blogger und Unternehmer geworden, die die Kontrolle über ihre Online-Präsenz übernehmen möchten. Egal, ob Sie Ihre Website für Suchmaschinen optimieren, das Erscheinungsbild Ihrer Website anpassen oder einfach nur durch die WordPress-Benutzeroberfläche navigieren möchten, Pauls freundliche und zugängliche Herangehensweise sorgt dafür, dass sich der Prozess weniger einschüchternd und überschaubarer anfühlt. Als begeisterter Blogger und erfahrener digitaler Vermarkter teilt Paul sein Wissen und seine Erkenntnisse auch zu anderen Themen im Zusammenhang mit Online-Marketing und hilft seinen Lesern, über die neuesten Trends und Best Practices in der Branche auf dem Laufenden zu bleiben.