Wie Sie ganz einfach ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme erstellen (ohne Code)

Wie Sie ganz einfach ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme erstellen (ohne Code)
Paul Steele

Möchten Sie ein individuelles WordPress-Theme von Grund auf erstellen?

Früher musste man komplizierte WordPress-Tutorials befolgen und über gute Programmierkenntnisse verfügen, um ein individuelles WordPress-Theme zu erstellen, aber dank der neuen WordPress-Theme-Builder kann man jetzt ganz einfach eines erstellen, ohne Programmierkenntnisse zu erwerben.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie ganz einfach ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme erstellen können, ohne einen einzigen Code zu schreiben.

Hier ist die Liste der Themen, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

    Bereit? Dann fangen wir an.

    Video-Anleitung

    Abonnieren

    Wenn Sie eine schriftliche Anleitung bevorzugen, lesen Sie einfach weiter.

    Erstellen eines benutzerdefinierten WordPress-Themes für Anfänger

    Eine WordPress-Website verwendet für das Layout und Design der Website ein Theme, das aus Vorlagendateien besteht, die in PHP, HTML, CSS und JavaScript geschrieben sind.

    In der Regel müssen Sie all diese Webdesign-Sprachen beherrschen oder einen Webentwickler beauftragen, um ein individuelles WordPress-Theme zu erstellen.

    Wenn Sie einen Entwickler oder eine Agentur beauftragen, können die Kosten für ein individuelles WordPress-Theme Tausende von Dollar erreichen.

    Da sich viele Kleinunternehmer die hohen Kosten für ein individuelles WordPress-Theme nicht leisten konnten, begnügten sich viele von ihnen mit Standard-Themes. Diejenigen, die sich nicht damit begnügen wollten, verwendeten entweder einen WordPress-Seitenersteller oder ein Theme-Framework, um ein individuelles Theme zu erstellen.

    WordPress-Theme-Frameworks erleichtern zwar die Erstellung eines WordPress-Theme, sind aber eine Lösung für Entwickler und nicht für den durchschnittlichen Website-Besitzer.

    Auf der anderen Seite, WordPress Page Builder Plugins machte es super einfach, benutzerdefinierte Seite Layouts mit einem Drag & Drop zu erstellen; Drop-Schnittstelle, aber sie waren nur auf einzelne Seite Layouts beschränkt. Sie konnten nicht benutzerdefinierte Themen mit ihnen zu bauen.

    Hier kommt SeedProd ins Spiel.

    Es ist das beste WordPress-Theme-Builder-Plugin, mit dem Sie ganz einfach ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme erstellen können, ohne irgendeinen Code zu schreiben.

    SeedProd ist ein Drag-and-Drop-WordPress-Seitenerstellungsprogramm für Unternehmen, Blogger und Website-Besitzer und verfügt über einen neuen benutzerdefinierten Themendesigner, mit dem Sie jedes Element durch Zeigen und Klicken bearbeiten können.

    Sie können auch häufig verwendete Designelemente per Drag-and-Drop zu Ihrem Thema hinzufügen.

    Das Beste am SeedProd Theme Builder ist, dass er themenunabhängig ist, d.h. er ist in Bezug auf Stil und Funktionalität nicht auf Ihr bestehendes WordPress-Theme angewiesen, so dass Sie völlige Freiheit und Kontrolle über Ihr Website-Design haben.

    Wenn Sie nach einer Alternative suchen, können Sie auch ganz einfach ein individuelles WordPress-Theme mit dem Plugin Thrive Theme Builder erstellen.

    Schauen wir uns also an, wie Sie mit SeedProd Ihr eigenes WordPress-Theme erstellen können, ohne Code zu schreiben.

    Erstellen eines eigenen Themas mit dem SeedProd Theme Builder

    Die Einrichtung des SeedProd-Theme-Builders ist recht einfach, da er mit jeder WordPress-Website und jedem Theme funktioniert.

    Zuerst müssen Sie das SeedProd-Plugin installieren und aktivieren. Weitere Details finden Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation eines WordPress-Plugins.

    Anmerkung: Sie benötigen mindestens den Pro- oder Elite-Plan, um den Theme Builder freizuschalten.

    Gehen Sie nach der Aktivierung auf die Seite SeedProd " Einstellungen Sie finden diese Informationen unter Ihrem Konto auf der SeedProd-Website.

    Nachdem Sie Ihren Lizenzschlüssel eingegeben haben, können Sie nun Ihr individuelles WordPress-Theme mit dem SeedProd Theme Builder erstellen.

    Die Erstellung eines eigenen WordPress-Themes mit SeedProd ist ganz einfach.

    Als Erstes müssen Sie sich auf der SeedProd " Theme Builder Hier sehen Sie die Liste der Vorlagen für Ihr aktuelles benutzerdefiniertes SeedProd-Theme. Da wir noch nicht angefangen haben, haben wir nur eine globale CSS-Vorlage. Wir werden Ihnen später im Tutorial zeigen, wie Sie diese verwenden.

    Für den Anfang haben Sie zwei Möglichkeiten.

    • Verwenden Sie eines der vorgefertigten SeedProd-Themen als Ausgangspunkt
    • Manuelles Erstellen von Themenvorlagen von Grund auf

    Schauen wir uns einmal an, wie diese Optionen funktionieren.

    1. mit einem vorgefertigten Thema beginnen (empfohlen)

    Wir empfehlen, mit einem bestehenden Thema zu beginnen, damit SeedProd automatisch alle Vorlagendateien generieren kann. Es handelt sich dabei um komplette, professionell gestaltete Themen, was Ihnen einen Vorsprung bei der Bearbeitung der Vorlagen nach Ihren eigenen Anforderungen verschafft.

    Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche "Themen" und wählen Sie eines der verfügbaren Themen aus. Es gibt verschiedene Themen für unterschiedliche Arten von Websites, so dass Sie eines auswählen können, das Ihren Anforderungen am besten entspricht.

    Machen Sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht zu viele Gedanken über Design und Layout, denn alle diese Designs sind vollständig editierbar, so dass Sie jeden Aspekt innerhalb des Theme Builders ändern können.

    Sobald Sie ein Thema ausgewählt haben, erstellt SeedProd alle Themenvorlagen.

    Dies ist die Entwurfsversion Ihres benutzerdefinierten WordPress-Themes.

    Später in diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie diese Themadateien bearbeiten, um Ihr Thema zu entwerfen und dann Ihr Thema zu veröffentlichen, um es auf Ihrer Website anzuwenden.

    2. manuelles Erstellen von Themenvorlagen von Grund auf

    Alternativ können Sie Ihr Thema von Grund auf neu erstellen, indem Sie auf die Schaltfläche "Neue Themenvorlage hinzufügen" klicken. Sie müssen Ihrer Vorlage einen Namen geben und dann einen der Vorlagentypen auswählen, um loszulegen.

    Derzeit haben Sie die Möglichkeit, zwischen den folgenden Vorlagentypen zu wählen:

    • Kopfzeile
    • Fußzeile
    • Einzelner Posten
    • Einzelne Seite
    • Archiv
    • Suchergebnisse
    • Globaler Teil
    • Benutzerdefinierte Seite

    Sie können auch Bedingungen für die Verwendung einer Vorlage festlegen, z. B. können Sie sie auf die gesamte Website oder einen bestimmten Bereich anwenden.

    Sobald Sie die Vorlage gespeichert haben, wird sie von SeedProd im Theme Builder geöffnet, wo Sie sie bearbeiten können.

    Bearbeiten eines Themas mit dem SeedProd Theme Builder

    Sobald Sie Ihre Themenvorlagen erstellt haben, können Sie sie mit dem SeedProd Theme Builder bearbeiten.

    Klicken Sie einfach auf den Link Design bearbeiten unter einer Vorlagendatei, um sie zu bearbeiten.

    Dadurch wird die Vorlagendatei im SeedProd Theme Builder gestartet.

    In der rechten Spalte sehen Sie eine Live-Vorschau der Vorlage, in der linken Spalte ein Bearbeitungsfeld.

    Um ein Element in Ihrer Vorlagendatei zu ändern, können Sie einfach darauf zeigen und klicken, um es zu bearbeiten.

    Je nach Artikeltyp werden in der linken Spalte unterschiedliche Bearbeitungsoptionen angezeigt: Sie können Schriftarten, Farben, Hintergrund, Abstände und vieles mehr ändern.

    Um neue Elemente hinzuzufügen, können Sie in der linken Spalte SeedProd-Blöcke hinzufügen. Es gibt eine Reihe von Blocktypen, die Sie Ihrer Vorlage hinzufügen können.

    1. schablonenhafte Tag-Blöcke

    Template-Tag-Blöcke sind die dynamischen Blöcke, die es Ihnen ermöglichen, Themenelemente spontan aus Ihrer WordPress-Datenbank zu generieren.

    Sie können zum Beispiel den Block Beiträge verwenden, um Ihre letzten Beiträge aufzulisten, oder den Block Beitragsinhalt, um den Inhalt des aktuell angezeigten Beitrags oder der Seite anzuzeigen.

    2. standardmäßige Blöcke

    Als Nächstes stehen Ihnen die Standardblöcke zur Verfügung, mit denen Sie gängige Webdesign-Elemente in die Vorlage Ihres Themes einfügen können.

    Sie können sie verwenden, um Text, Medien, Schaltflächen, Spalten, Trennlinien und vieles mehr hinzuzufügen.

    3. andere Blöcke

    Andere erweiterte Blöcke ermöglichen das Hinzufügen von Kontaktformularen, sozialen Profilen, Sharing-Buttons, WordPress-Shortcodes, Google Maps, Preislisten, Countdown-Timern und mehr.

    SeedProd verfügt außerdem über eine vollständige WooCommerce-Integration.

    Wenn Sie ein Online-Geschäft betreiben, können Sie WooCommerce-Blöcke in Ihrem Thema verwenden.

    Sie können vollständig benutzerdefinierte WooCommerce-Vorlagen mit einer benutzerdefinierten Warenkorb-Seite und Check-out-Erfahrung erstellen.

    Abschnitte für schnelle Themenlayouts verwenden

    Neben Blöcken können Sie auch komplette Abschnitte zu Ihrer Themenvorlage hinzufügen.

    Wechseln Sie einfach zur Registerkarte "Abschnitte" unter dem Bedienfeld "Design".

    Abschnitte sind Gruppen von Blöcken für verschiedene Bereiche des Website-Designs, z. B. finden Sie fertige Abschnitte für Ihre Kopfzeile, Fußzeile, Aufrufe zum Handeln, Funktionen und mehr.

    Klicken Sie einfach auf einen Abschnitt, um ihn zu Ihrer Themenvorlage hinzuzufügen, und bearbeiten Sie ihn dann nach Ihren eigenen Anforderungen.

    Speichern und Veröffentlichen Ihrer Vorlage

    Wenn Sie mit dem Entwurf zufrieden sind, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Speichern und wählen Sie Veröffentlichen, um Ihre Vorlage zu speichern.

    Wiederholen Sie den Vorgang, um andere Vorlagendateien mit Ihren eigenen Inhalten und Gestaltungswünschen zu bearbeiten.

    Ändern des seitenweiten Designs für Ihr Thema

    Bei der Bearbeitung Ihrer Themenvorlagen sollten Sie darauf achten, dass Ihr Design auf Ihrer gesamten Website einheitlich ist.

    Zum Beispiel möchten Sie wahrscheinlich auf jeder Seite denselben Typografiestil, dieselben Schriftgrößen, Farben und andere visuelle Stile verwenden.

    Bei herkömmlichen WordPress-Themes musste man dies manuell tun, indem man komplexe CSS-Dateien bearbeitete. Dieser Prozess erforderte die Verwendung des Inspect-Tools eines Browsers, das Auffinden von CSS-Klassen, das Erlernen von Code und vieles mehr.

    Mit SeedProd ist auch das ganz einfach.

    Anstatt CSS-Code zu schreiben, können Sie einfach die globale CSS-Vorlage bearbeiten.

    Mit der globalen CSS-Vorlage können Sie eine Vorschau gängiger Website-Elemente anzeigen und dann einfach auf sie zeigen und klicken, um ihre Eigenschaften zu bearbeiten.

    Anwenden und Veröffentlichen Ihres benutzerdefinierten WordPress-Themes

    Wenn Sie mit Ihrem benutzerdefinierten WordPress-Theme zufrieden sind, besteht der letzte Schritt darin, es auf Ihrer WordPress-Website zu aktivieren.

    SeedProd ermöglicht es Ihnen, Ihr individuelles WordPress-Theme mit einem einfachen Schalter anzuwenden.

    Gehen Sie einfach zum SeedProd " Theme Builder und schalten Sie den Schalter neben der Option "SeedProd-Theme aktivieren" auf "Ja".

    SeedProd ersetzt nun das bestehende WordPress-Theme durch das von Ihnen erstellte individuelle WordPress-Theme.

    Sie können nun Ihre Website besuchen, um Ihr individuelles WordPress-Theme in Aktion zu sehen.

    Andere Layouts für Ihr benutzerdefiniertes WordPress-Theme erstellen

    Nachdem Sie Ihr benutzerdefiniertes WordPress-Theme erstellt haben, haben Sie nun die Möglichkeit, dessen Funktionalität zu erweitern und weitere Designs und Layouts auf der Grundlage Ihres Themes zu erstellen.

    SeedProd macht das extrem einfach.

    Sie können Ihr benutzerdefiniertes WordPress-Theme nach wie vor anpassen und mehrere Vorlagen für verschiedene Bereiche Ihrer Website erstellen.

    Sie können zum Beispiel eine neue Kopfzeilenvorlage zu Ihrem Thema hinzufügen, die nur bei bestimmten Kategorien angezeigt wird.

    Ebenso können Sie eine Vorlage für bestimmte Seiten oder Beiträge erstellen.

    Sie können das auch in Ihr Thema aufnehmen.

    Wie wäre es mit der Erstellung individueller Landing Pages?

    SeedProd hat auch hier für Sie gesorgt.

    Sie können einfach zu gehen SeedProd " Landing Pages und klicken Sie auf die Schaltfläche Neue Landing Page hinzufügen, um eine Seite zu erstellen.

    Weitere Einzelheiten finden Sie in unserem Tutorial zur Erstellung einer Landing Page mit WordPress.

    Mit dem anfängerfreundlichen Drag-and-Drop-Theme-Builder von SeedProd können Sie ganz einfach jede Art von individuellem Layout erstellen, die Sie benötigen.

    Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, zu lernen, wie man ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme erstellt, ohne programmieren zu müssen. Vielleicht interessiert Sie auch unser Leitfaden, wie Sie Ihre WordPress-Website für eine bessere SEO und Benutzerfreundlichkeit beschleunigen können, oder unsere Auswahl der besten WordPress-Analyse-Lösungen.

    Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie bitte unseren YouTube-Kanal für WordPress-Videotutorials. Sie können uns auch auf Twitter und Facebook finden.




    Paul Steele
    Paul Steele
    Als Gründer der erfolgreichen Online-Marketing-Agentur unterstützt Paul Steele seit über einem Jahrzehnt Unternehmen jeder Größe beim Aufbau einer starken Online-Präsenz. Sein Fachwissen umfasst alles von Suchmaschinenoptimierung bis hin zu Social-Media-Marketing, aber seine wahre Leidenschaft liegt darin, Anfängern dabei zu helfen, das Innenleben von WordPress zu verstehen. Mit seinem Talent, komplizierte Konzepte in leicht verständliche Schritte zu zerlegen, ist Pauls Anfängerleitfaden für WordPress zu einer unverzichtbaren Ressource für neue Website-Besitzer, Blogger und Unternehmer geworden, die die Kontrolle über ihre Online-Präsenz übernehmen möchten. Egal, ob Sie Ihre Website für Suchmaschinen optimieren, das Erscheinungsbild Ihrer Website anpassen oder einfach nur durch die WordPress-Benutzeroberfläche navigieren möchten, Pauls freundliche und zugängliche Herangehensweise sorgt dafür, dass sich der Prozess weniger einschüchternd und überschaubarer anfühlt. Als begeisterter Blogger und erfahrener digitaler Vermarkter teilt Paul sein Wissen und seine Erkenntnisse auch zu anderen Themen im Zusammenhang mit Online-Marketing und hilft seinen Lesern, über die neuesten Trends und Best Practices in der Branche auf dem Laufenden zu bleiben.